Wasserpumpe schickt SMS

Mit der Digitalisierung gegen Ernteausfälle

Das Unternehmen

Der Biohof Schöneiche GbR wird von Christoph und Heinz-Peter Frehn bewirtschaftet. Auf ca. 200 ha werden u.a. Einlegegurken, Dill, Öllein und Topinambur in Bio-Qualität angebaut.

 

Herausforderung

Gurken sind empfindliche Pflanzen. Schon zwei Tage ohne Wasser können im Sommer zu erheblichen Einbußen bei der Ernte führen. Weil Wasserpumpen durch Verschmutzung und andere Faktoren immer wieder ausfallen, ist die zuverlässige Wasserversorgung der Gurkenpflanzen eine Herausforderung. Die Anbauflächen sind weit verteilt und groß. Gleichzeitig ist die Netzabdeckung in der Region schlecht.

 

Lösung

Die Wasserpumpen werden mit Sensoren ausgestattet. Liegen die Messdaten nicht im Normbereich, werden die zuständigen Personen per SMS informiert.

 

Vorgehensweise

  • Es werden passende Sensoren für die Wasserpumpe ermittelt. Ein Durchflusssensor misst, wie viel Wasser durch das Rohr fließt. Ein Stromsensor misst, ob an der Wasserpumpe Strom fließt. Ein Drucksensor misst den Druck im Wasserrohr.
  • Die Sensoren werden so gewählt, dass wenn ein Sensor ausfällt oder falsch misst, anhand der anderen Sensordaten beurteilt werden kann, ob es an der Wasserpumpe ein Problem gibt oder ob ein Sensorfehler vorliegt
  • Die Sensordaten werden in einer Datenbank gespeichert.
  • Ein Skript fragt die Daten der Datenbank ab und schickt über einen SMS-Server eine SMS an die hinterlegten Telefonnummern, wenn die Daten nicht im Normbereich liegen.
  • Kurz: wenn es ein Problem an einer Wasserpumpe gibt, erhalten die zuständigen Personen eine SMS.

 

Ergebnis

Gibt es ein Problem an den Pumpen, so erhalten die zuständigen Personen eine SMS-Benachrichtigung und können gezielt zu den Wasserpumpen fahren, um das Problem zu beheben. Probleme an den Wasserpumpen können so schneller behoben und Ernteausfälle vermieden werden.

Ein Projekt im Rahmen des